Ohrenkorrektur
Klinikfinder
Ohrenkorrektur
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Ohrenkorrektur

Die Ohrenkorrektur ist wahrscheinlich der häufigste Eingriff in der Ästhetischen Chirurgie. Die gewünschte Korrektur kann hierbei bereits im Kindesalter erfolgen, da das Ohr seine endgültige Größe in jungen Jahren erreicht. Größe, Form und Stellung des Ohres können bei der Ohrenkorrektur verändert werden.

 

Eingriff und Schnittführung bei der Ohrenkorrektur


Die Ohrenkorrektur wird ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei Kindern und auf Wunsch auch bei erwachsenen Patienten kann der Eingriff selbstverständlich auch unter Narkose vorgenommen werden.

Die Hautschnitte werden bei der Ohrenkorrektur hinter dem Ohr oder in einer Hautfalte vor dem Ohr angelegt, so dass die Narben später nicht auffallen. Durch diesen Zugang wird der Knorpel ausgedünnt und ggf. in eine günstigere Form gebracht.

 

Ohrenkorrektur: Nach der Operation


Nach der Operation legen wir einen festsitzenden Kopfverband an. Je nach persönlicher Empfindlichkeit empfiehlt sich eine Schonzeit von einigen Tagen.

Etwa 1 Woche nach der Ohrenkorrektur kann der Kopfverband abgenommen werden. Zwischen dem 8. und 10. Tag nach der Operation werden die Fäden gezogen.

Wir empfehlen, danach ganztägig für etwa 3 Wochen ein Stirnband zu tragen.

Ihr Ansprechpartner
PD Dr. med. Detlef Kleemann

Professor Dr. med. Detlef Kleemann

Ärztlicher Direktor, Chefarzt HNO

Tel. +49 3991 77 26 01

Kontakt und Vita