Nasenkorrektur
Klinikfinder
Nasenkorrektur
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

Die Nase besitzt eine zentrale Bedeutung für die Charakteristik und Ausstrahlung des Gesichtes. Idealerweise verschmilzt sie unauffällig mit den übrigen Gesichtszügen.
 

Stellt sie hingegen den Blickfang des Gesichtes dar, kann das sehr störend wirken. Durch eine Nasenkorrektur kann in diesem Fall eine dauerhafte Harmonisierung erzielt werden.
 

Eingriff und Schnittführung bei der Nasenkorrektur (Rhinoplastik)


Die Nasenkorrektur ist eine risikoarme, aber dennoch anspruchsvolle Operation, die vom durchführenden Arzt ein hohes Maß an Erfahrung und ästhetischem Empfinden erfordert.
 

Die Hautschnitte werden bei der Nasenkorrektur meist in der Nasenschleimhaut im Inneren der Nase zur Vermeidung sichtbarer Narben angelegt. Entsprechend der Notwendigkeit wird bei der Nasenkorrektur überschüssiges Knorpel- oder Knochengewebe abgetragen, verändert oder das Nasengerüst neu aufgebaut.
 

Nasenkorrektur: Nach der Operation


Abhängig vom Umfang des Eingriffes bei der Nasenkorrektur können Sie nach wenigen Stunden bis 2 Tagen aus der unmittelbaren Klinikbetreuung entlassen werden. Um die neue Form der Nase anfänglich zu schützen, legen wir meist eine leichte Schiene an, die etwa 14 Tage getragen werden sollte. Alltagsaktivitäten sind normalerweise 4-5 Tage nach der Nasenkorrektur wieder möglich. In den ersten 7-10 Tagen können Schwellungen und Blutergüsse, auch in der Augenregion auftreten.

Ihr Ansprechpartner
PD Dr. med. Detlef Kleemann

Professor Dr. med. Detlef Kleemann

Ärztlicher Direktor, Chefarzt HNO

Tel. +49 3991 77 26 01

Kontakt und Vita