Bauchdeckenstraffung
Klinikfinder
Bauchdeckenstraffung
Drucken Drucken Artikel versenden Artikel versenden

Bauchdeckenstraffung / Straffer Bauch

Ein straffer Bauch ist der Wunsch vieler Frauen und Männer. Ursache einer übermäßig erschlafften Bauchdecke sind häufig radikale Diäten oder mehrere Schwangerschaften. Ist das überdehnte Muskel- und Bindegewebe auch durch gezielte Gymnastik nicht wieder zurückzubilden, ist es mit einer operativen Bauchdeckenstraffung möglich, die Körpersilhouette wiederherzustellen.

 

Eingriff und Schnittführung bei der Bauchdeckenstraffung


Die Bauchdeckenstraffung hinterlässt in jedem Fall eine lange Narbe. Diese kann dank moderner Schnitt- und Operationstechniken so angelegt werden, dass sie durch eine Bikinihose/einen Slip gut verdeckt wird. Der Narbenverlauf ist leicht bogenförmig von Hüfte zu Hüfte über den Ansatz des Schamhügels. Zur Optimierung der Kontur ist die Bauchdeckenstraffung möglicherweise kombiniert mit einer Fettabsaugung im Bauchbereich zu erwägen.

 

Bauchdeckenstraffung: Nach der Operation


Bei der Bauchdeckenstraffung handelt es sich um einen anspruchsvollen Eingriff, der sich nur unter Vollnarkose durchführen lässt. Daher raten wir Ihnen, auch im Anschluss an den Klinikaufenthalt zu Hause eine Woche Ruhe und Schonung einzuplanen. Alltagsaktivitäten sind in der Regel wieder möglich, wenn nach 2 bis 3 Wochen die Fäden gezogen wurden. Mit Sport empfehlen wir frühestens nach 4 Wochen wieder zu beginnen.

Ihr Ansprechpartner
Dr. med. Toralf Bauer

Dr. med. Toralf Bauer

Chefarzt Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Tel. +49 3991 77 25 01

Kontakt und Vita